Was blüht gerade auf der Insel Mainau?

Was gibt es jetzt auf der Insel Mainau zu entdecken?

Wir informieren Sie hier auf dieser Seite darüber, was aktuell auf der Insel passiert. Mit sicherem Abstand zu anderen, laden wir Sie herzlich ein, sich auf diesem Weg visuell an der Blumeninsel Mainau zu erfreuen. Begleiten Sie uns auf einen kleinen Streifzug durch die Parkanlage und genießen Sie mit uns die vielfältige Blütenpracht der Mainau.
(Stand: 17.09.2020):

 

Lieblingsplatz mit Rundblick-Aussicht: Unter der Platane beim Italienischen Rosengarten kann man entschleunigt die Insel genießen.

Dahlien lassen sich wunderbar mit Gladiolen kombinieren. Lassen Sie sich von den verschiedenen Kompositionen, auch mit Gräsern, in den ornamentalen Blumenbeeten im Ufergarten inspirieren.

Mit ihren pinken Blütenglöckchen setzt die aus Ostasien stammende Bergenie farbige Akzente im Staudengarten. Die Blattschmuckstaude ist bei beliebt bei Bienen und anderen Insekten.

Einfach magisch: Jetzt im Gegenlicht der goldenen Herbstsonne haben die Ziergräser im Park ihren großen Auftritt.

Harmonischer Farbkontrast: Das Rot des Kerzen-Knöterich (Bistorta amplexicaulis 'Amethyst Summer') und das Reinweiß der Flammenblume (Phlox amplifolia 'David') ergänzen sich perfekt im herbstlichen Staudengarten.

Strahlendweiße Staudenschönheit: Die Japanische Herbst-Anemone 'Honorine Jobert' (Anemone hupehensis var. japonica) ist eine historische Sorte aus den 1850 er Jahren. Mit ihren reinweißen Blüten ist sie eine zeitlos schöne und langlebige Bereicherung in jedem Garten.

Die Indianer-Seidenpflanze (Asclepias curassavica 'Gelb Rot') schmückt sich mit leuchtend gelb-roten Blütendolden, die gerne von Insekten besucht werden. Heimisch ist die Zierpflanze u.a. in Mexiko und dem tropischen Südamerika.

Die Geschichte der Dahlie führt uns ebenfalls nach Mexiko. Denn die attraktive Korbblütlerin war schon bei den Azteken beliebt. Weltweit gibt es heute schätzungsweise über 25.000 Sorten. Über 280 davon genießen die Sonne in unserem Dahliengarten.

Die Verwandtschaft mit der Familie der Malvengewächse ist nicht von der Hand zu weisen: Der Kenaf oder Hanfblättriger Hibiskus (Hibiscus cannabinus) trägt helle Blütenschalen mit purpurfarbenem Blütenzentrum.


 

Bilder vom 10. September 2020

Wo 12.000 Dahlien unter Palmen blühen, die Mainau bringt den Herbst zum Glühen ;-)

Dieses Blütenmeer aus über 280 Dahliensorten gibt es aktuell im Dahliengarten zu bestaunen.

Wenn der Frühling sich mit Rosen schmückt: Die Marmorstatue im Italienischen Rosengarten symbolisiert die Jahreszeit Frühling. Umrahmt von der zweiten Rosenblüte jetzt im Spätsommer ist sie auch dann definitiv eine Augenweide.

Im Platanenweg 5 arrangieren sich Buntnesseln und andere Herbstblüher um die feinen weißen Blüten der Prachtkerze (Gaura lindheimeri).

Auf den ersten Blick könnte man sie fast für Traubenhyazinthen halten. Die blauen glockenförmigen Blüten der Lilientraube (Liriope muscari), die auch zur Familie der Spargelgewächse gehört, können noch bis in den Oktober im Platanenweg 5 bewundert werden.

Die schneeweißen Blüten der Silberimmortelle oder Perlkörbchen (Anaphalis margaritacea 'Neuschnee') stehen im schönen Kontrast zu ihrem silbriggrauen Laub und ergänzen die spätsommerliche Farbpalette im Staudengarten.

Im Dahliengarten bringt der Schnitt-Knoblauch (Allium tuberosum) mit seinen sternförmigen weißen Blüten Abwechslung in das Dahlienblütenmeer.

Die Engelstrompete (Brugmansia) verschönert mit ihrem üppigen Wuchs die Mediterran-Terrassen. Das Nachtschattengewächs stammt aus Südamerika, verströmt abends einen angenehmen Duft, ist aber in allen Pflanzenteilen giftig.

Spätsommerfeeling in Goldgelb & Himmelbau: Mehl-Salbei, Rudbeckien und Goldrute sind echte Dauerblüher in unseren Sommerbeeten.

Besonders auffallend und tropisch anmutend rankt die Amerikanische Trompetenblume (Campsis radicans) bei den Mediterran Terrassen.

Filigrane September-Schönheit: Die Krötenlilie (Tricyrtis formosana 'Empress') stammt ursprünglich aus Ostasien und ist eine winterharte Gartenstaude. Mit ihren außergewöhnlichen weißen und violett gepunkteten Blüten ist sie ein echter Blickfang.

Insektenfreundlich und herbstblühendend: Jetzt im September sind die pinken Blüten des Buschklee (Lespedeza thunbergii) ein echter Hingucker im Staudengarten.


 

Bilder vom 3. September 2020

Farbenfroh präsentiert sich die Fuchsie 'Checkerboard' mit ihren eleganten Blüten im Ufergarten.

Zauberhaftes zweifarbiges Blütenwunder im Ufergarten: Das Wandelröschen (Lantana camara 'Fabiola') verdankt seinen Namen den wechselnden Blütenfarben im Laufe der Blütezeit.

Der Sibirische Holz-Apfel (Malus 'Rudolph') auf dem Dachgarten der Comturey trägt bereits Früchte. Die kleinen roten Äpfelchen lassen sich super in der Herbst und Winter Dekoration verwenden.

Eine Blumenwand aus Rosa, Gelb und Orange strahlt beim Gärtnerturm mit der Sonne um die Wette.

Das auffällige Blattmuster der Buntnessel (Coleus 'Torchlight') im Beet vor der Schwedenschenke ist ein echter Hingucker.

Ein buntes Allerlei aus Sonnenhüten, Begonien, Wandelröschen und Palmen gruppiert sich im Ufergarten um die stolze Sonnenblume in der Mitte.

Ob im Dahliengarten oder in einer ornamentalen Beetkomposition: Die Dahlien bezaubern in jedem Garten mit ihrer Farb- und Formvielfältigkeit und lassen sich wundervoll kombinieren mit z.B. filigranem Eisenkraut (Verbena bonariensis) und wippenden Hummelschaukeln (Salvia uliginosa).

2002 und 2017 wurde sie bereits Mainau-Dahlienkönigin: Die Halskrausen-Dahlie 'Pooh' begeistert mit ihrer Schlichtheit und dem rot-gelben Farbwechsel.

Ein Farbenmeer der Extraklasse! Der herbstliche Blütenhöhepunkt im Mainauer Blumenjahr zieht im Dahliengarten noch einmal sein ganzes Register. Ab dem 4. September 2020 können Sie wieder Ihre Dahlienkönigin wählen.

Einen schönen Blick genießt man vom Italienischen Rosengarten, vorbei am Springbrunnen auf die stattliche Viktoria Linde.

Sie leuchtet in den strahlendsten Farben – die Bougainvillea (Bougainvillea glabra 'Sanderiana') bei den Mediterran-Terrassen verbreitet Urlaubsfeeling.

Noch sind die stacheligen Fruchthüllen der Esskastanie (Castanea sativa) geschlossen, in wenigen Wochen werden sie sich öffnen und die leckere Herbstnascherei freigeben.


 

Bilder vom 28. August 2020

Blauer Himmel, grüne Palmen, glitzerndes Wasser und strahlender Sonnenschein: Vor unseren sommerlichen Blumenbeeten am Hafen wähnt man sich fast schon am Mittelmeer.

Was haben Zinnien (hier Zinnia 'Zahara Double Bright Orange'), Buntnesseln (Solenostemon scutellarioides) und Zypressen (Cupressus) gemeinsam? Sie alle brauchen sehr viel Sonne. Deshalb fühlen Sie sich in den Beeten bei unserer Italienischen Blumen-Wassertreppe auch besonders wohl.

Neben den kleinen, zierlichen Portulakröschen (Portulaca grandiflora 'RED FOX Cupcakes Carrot') wirkt die stachelige Echte Aloe (Aloe vera) fast schon etwas bedrohlich – doch der Schein trügt: Die Aloe Vera ist vor allem als Heilmittel bekannt und lindert unter anderem Sonnenbrand.

Gladiolen können bis zu 1,5 Meter hoch wachsen. Die prächtigen, leuchtend orangeroten Einzelblüten der Gladiole (Gladiolus 'Traderhorn') sind somit fast schon auf Augenhöhe mit Großherzog-Friedrichs Büste bei der Großherzog-Friedrich-Terrasse.

Die Dahlie 'Red Fox XXL Hidalgo' gibt beim Sonja-und-Lennart-Bernadotte-Platz schon einmal einen ersten eindrucksvollen Vorgeschmack auf die diesjährige Dahlienwahl, die am 4. September 2020 beginnt.

Unsere Bananenpflanzen (Musa x paradisiaca) sorgen nicht nur für ein tropisches Feeling im Ufergarten, sondern bringen auch prächtige Bananenstauden hervor.

Die roten Früchte des Wunderbaums (Ricinus communis) in unserem Ufergarten stechen mit ihrer intensiven Rotfärbung wortwörtlich hervor. Aber Vorsicht: Der Wunderbaum wurde nicht umsonst zur Giftpflanze des Jahres 2018 gewählt.

Wie eine lodernde Flamme entfaltet das Indische Blumenrohr (Canna indica) seine orangeroten Blüten und verleiht den Mediterran-Terrassen karibisches Flair.

Die weiß-rosafarbene Blütenpracht des Losbaums (Clerodendrum trichotomum) wird im Herbst von exotischen, bläulich-braunen Früchten abgelöst, die von rot leuchtenden Kelchblättern umgeben sind.


 

Bilder vom 21. August 2020

Eine der 19 Wannen unseres Badewannen-Wassergartens ist mit der Azurblauen Wasserhyazinthe (Eichhornia azurea) bepflanzt. Zwischen ihrem üppigen Wasserblattbestand hat die Zierpflanze ährenförmige, hellviolette Blüten und ist auch für Aquarien geeignet.

Außen violett und innen weiß ist die außergewöhnliche trichterförmige Blüte des Indischen Stechapfels (Datura metel 'Ballerina Blue'). Bei uns ist das Nachtschattengewächs im Ufergarten zu finden.

Die Französische Hybrid-Säckelblume (Ceanothus x delilianus 'Gloire de Versailles') gehört zur Familie der Kreuzdorngewächse und ist bei Schmetterlingen und anderen Insekten sehr beliebt.

Bis in den frühen Herbst verschönern die bunten Blüten der Garten-Hortensie (Hydrangea macrophylla), hier in der Sorte 'Everbloom Blue Wonder', den Bereich rund um unseren Dachgarten. Sogar die bloßen Blütenstände sehen jetzt noch sehr hübsch aus.

Vielfältig und bunt bestückt sind die geschwungenen Beete in der Wiese vor dem Dahliengarten, von der aus man einen tollen Blick auf den Bodensee und die andere Uferseite hat.

Der sommerliche Staudengarten ist eine farbenfrohe Kombination an Formen, Farben und Strukturen: So schweben die Blüten des Patagonischen Eisenkrauts (Verbena bonariensis) und des Fenchels (Foeniculum) im Einklang mit der Sommerbrise.

Die Weiße Kreppmyrte (Lagerstroemia 'Acoma'), die bei uns in der Nähe der Rothaus-Seeterrassen beim Mainau-Kinderland zu finden ist, ähnelt wegen ihrer zahlreichen weißen Blüten dem Flieder (Syringa). Nicht verwunderlich also, dass das Ziergewächs auch „Flieder des Südens“ genannt wird.

Besonders wohl fühlt sich die Gewürztagetes (Tagetes tenuifolia) an sonnigen Plätzen. Getrocknet machen sich die essbaren Blüten der Schmalblättrigen Studentenblume sehr gut in Kräutersalz- oder Teemischungen. Diesen und weitere leckere Tipps finden sie auch ganz aktuell auf unserem Grünen Blog im Beitrag über essbare Blüten.

Eindrucksvoll, üppig und farbenfroh - drei Eigenschaften, welche die Drillingsblume (Bougainvillea spectabilis), die zur Familie der Wunderblumengewächse gehört, perfekt beschreiben.


 

Bilder vom 14. August 2020

Passender könnte der Name dieser Beetrose nicht sein: Die 'Schöne vom See' überzeugt durch ihre unzähligen Blütenblätter in zarten Gelb-, Apricot- und Orangetönen.

Am Wasserbrunnen vor dem Kräutergarten bietet die mit Blauregen bepflanzte Pergola ein schattiges Plätzchen für heiße Sommertage – ein schöner Blick auf die in pink-violetter Blüte stehenden Sommerbeete inklusive.

Die Knospen des Kerzenstrauchs (Senna didymobotrya), der auch „Geflügelte Senna“ genannt wird, öffnen sich zeitversetzt von unten nach oben, sodass die strahlend gelbe Blüte einer einzelnen Blütenkerze einige Wochen andauern kann.

Eine edle Kombination: das Weiße Schmuckkörbchen (Cosmea 'Cupcakes Weiß') und die Lilie (Lilium 'Merente'). Beide Schönheiten sind zusammen in den Beeten vor dem Gärtnerturm zu finden.

Die zartrosa gefärbten und rot geaderten Blüten des Riesen-Hibiskus (Hibiscus moscheutos 'Summer Storm') sind mit einem Durchmesser von bis zu 20 cm wahrlich riesig. Sie können in der Nähe des Schmetterlingshauses und des CATAN-Feldes bewundert werden.

Zusätzlich zum Angebot der Pflanzenberatung gibt es im Platanenweg 5 auch viele Eindrücke zu verschiedenen Wasserpflanzen zu gewinnen, die dort in hübschen Miniteichen zu sehen sind.

Die Holzkugelkörper gegenüber vom Mainau-Kinderland tragen momentan unter anderem die Blüten der Schwarzäugigen Susanne (Thunbergia alata). Sie können besonders gut bei einem Spaziergang durch die Metasequoia-Allee betrachtet werden.

Sie verzaubert uns alle: die zweite Rosenblüte. Bei einem Spaziergang durch unseren Italienischen Rosengarten ranken sich neben den verschiedensten Sorten Beet- und Hochstammrosen auch Kletterrosen gen Himmel.

Die wunderschön angelegten Beete zu Füßen des Gärtnerturms werden an einigen Stellen von der Einjährigen Sonnenblume (Helianthus annuus 'Earthwalker') umrahmt, die eine Wuchshöhe von 1,80 bis zu 2,70 Metern erreichen kann.


 

Bilder vom 7. August 2020

Der Zimmerhopfen (Justicia brandegeana) mit seinen leuchtenden Blütenständen erinnert aufgrund seiner länglichen Form an den Echten Hopfen. Er überzeugt durch seine farbenfrohen Hüllblätter in Rot und Gelb, die die unscheinbaren weißen Blüten umgeben.

Die Missouri-Nachtkerze (Oenothera macrocarpa), deren natürliches Verbreitungsgebiet sich von den südlichen USA bis Mexiko erstreckt, sorgt mit ihren fröhlich-zitronengelben Blüten im Staudengarten für gute Laune.

In einem knallig-bunten Pinkton peppt der Purpursonnenhut (Echinacea purpurea 'Magnus') seine Umgebung im Kräutergarten auf.

Alle Arten und Sorten des Mädchenauges (Coreopsis) zeichnen sich durch farbenfrohe Blütenkörbchen aus. Die Sorte 'Full Moon' zieht nicht nur unsere Blicke auf sich, sondern lockt auch viele Insekten an.

Die rosa bis cremeweißen Einzelblüten des Herzgespanns (Leonurus cardiacus) sind bei uns im Kräutergarten zu sehen. Der botanische Name „Leonurus“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet Löwenschwanz, was auf die Form der Blätter der Heilpflanze hinweist.

Die Glänzende Tibouche (Tibouchina urvilleana) mit ihren leuchtend violetten Blütenblättern stammt ursprünglich aus Brasilien und wird auch Prinzessinnenstrauch oder Prinzessinnenblume genannt.

Eine Menge Strauch-Eibische verschiedener Arten stehen bei uns in der Allee der Wild- und Strauchrosen. Momentan besonders schön anzusehen ist der Garteneibisch (Hibiscus syriacus 'Red Heart') mit seinen malvenähnlichen, leuchtend weißen Blütenblättern und der auffälligen roten Färbung in der Mitte.

Die 'Minirose' ist eine vieler Fuchsiensorten (Fuchsia), die auf der Mainau zu sehen sind. Sie gehören zur Familie der Onagraceae und sind zwar mehrjährig, müssen jedoch frostfrei überwintert werden.

Im Staudengarten zeigt sich der Storchschnabel (Geranium ‘Rozanne‘) mit seinen liebreizenden violett-blauen Blüten in seiner ganzen Pracht.

Ein Spaziergang über unsere Mediterran-Terrassen vermittelt südländisches Urlaubsgefühl pur: Neben Palmen, Kakteen und anderen mediterranen Pflanzen ist der Blick auf den Bodensee immer wieder atemberaubend.

Die einen früher, die anderen später: Die zweite Blüte der Rosen steht vor der Tür und während einige Sorten erst später im August ein zweites Mal blühen, steht die Beetrose 'Balou' schon jetzt in voller Pracht.

Über die ganze Insel verteilt sind Installationen passend zum Jahresmotto „Blühende Wasser, schwimmende Gärten“ zu finden: So kann die rubinrote Seerose (Nymphaea 'Black Princess') als eine der dunkelsten Seerosensorten im Platanenweg 5 bewundert werden.

© 2020 | Mainau GmbH - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutzerklärung